Startseite

Märchen von Heinrich Seidel - erschienen bei zielophon

 


Titelgrafik: Heide Henschel

"Das Weihnachtsland. Ein Märchen von Heinrich Seidel"

Stimmungsvoll erzählt von Ekkehard Hahn (mehr zur Person)
Musik/Vokalise: Andra Barz
Grafische Gestaltung: Gerald Risch
In Zusammenarbeit mit dem Schibri-Verlag

ISBN 978-3-9811291-5-1
Eine CD, Preis: 14,95 € (inklusive 7 % MwSt und Versandkosten)
kaufen

Mit „Das Weihnachtsland“ setzt der Hörbuchverlag zielophon seine Hörbuchreihe mit Märchen von Heinrich Seidel (1842 - 1906) fort.

3 Hörproben:

Im Mittelpunkt des Märchens steht der kleine Werner, Sohn einer armen Witwe, der mit seiner Mutter und seiner Schwester Anna am Rande eines Dorfes lebt. So bescheiden und voller Entbehrungen ihr Leben auch verläuft, so reich ist es durch ihre tiefe Verbundenheit mit der sie umgebenden Natur. Einen ganz besonderen Klang hat für die beiden Kinder das Wort "Weihnachten“. Einmal vor dem Fest bekommt der kleine Werner vom Förster die Erlaubnis, einen kleinen Tannenbaum schlagen zu dürfen. Dabei gelangt er auf wundersame Weise ins Weihnachtsland. Als er seiner Mutter davon erzählt, lacht sie ihn wegen seiner Träumereien aus. Doch ein paar Tage später, am Weihnachtsabend, geschieht ein Wunder, welches das Leben der Familie verändert.

   

Im Doppelpack:
"Märchen von Heinrich Seidel"

Spannend erzählt von Ekkehard Hahn (mehr zur Person)
ISBN 978-3-9811291-4-4
Zwei CDs im Pappschuber, Preis: 19,95 € (inklusive 7 % MwSt und Versandkosten).
kaufen

Die Edition vereint in einem Pappschuber die beiden erfolgreichen zielophon-Hörbücher
"Prinzessin Zitrinchen und andre Märchen von Heinrich Seidel“ ISBN 978-3-00-017178-9
und
"Der Schlangenkönig. Drei Märchen von Heinrich Seidel“
ISBN 978-3-9811291-1-3

2 Hörproben:

   


Grafische Gestaltung: Cornelia Anders

Heinrich Seidels Märchen handeln oft von mutigen Kindern. Da macht sich die winzig kleine Prinzessin Zitrinchen nach erfolglosen Versuchen ihrer Eltern, sie zu verheiraten, ganz allein auf, um in der Welt ihr Glück zu finden, da zieht Dolpatsch, der beim Fischen ein riesiges Schwert fand, in die Welt und befreit ein fernes Land vom Wahn der Künstlichkeit. Auch im "Zauberklavier“ ist es eine Prinzessin, die nicht nur dem Verbot ihres Vaters trotzt und Klavier spielt, es gelingt ihr, einem ganzen Königreich bewusst zu machen, dass Musik zum Leben dazugehört. Johannes, der Sohn eines armen Musikers, der den Zwergenwald rettet, sorgt sich auch als reich belohnter Landbesitzer um eine gesunde Natur, und der armen Grete gelingt es, die Krone des Schlangenkönigs zu erlangen. Dieser respektiert ihren Sieg. Statt sie zu bestrafen, bietet er ihr einen Tausch an zum gegenseitigen Vorteil. Er löst sein wichtigstes Problem: den Verlust der Krone, indem er das wichtigste Problem seines Gegenübers löst: Gretes und ihrer Mutter Armut. Der kleine Heini im "Regulator“ hat verstanden, dass nicht a priori nur das Neue auch das Gute ist, dass man ebenso das Alte, das Überlieferte bewahren muss.
(Thomas Zieler)

 

Heinrich Seidel wurde 1842 als Sohn eines Pfarrers im mecklenburgischen Dörfchen Perlin geboren. Zehn Jahre später siedelte die Familie in die Residenzstadt Schwerin über, wo Heinrich das humanistische Gymnasium besuchte. Noch vor dem Abschluss verließ er die Lehranstalt, um Maschinenbauer zu werden. Nach einem Jahr in der Schweriner Lokomotivreparaturwerkstätte, ein paar Semestern am Polytechnikum in Hannover, mehreren Jahren praktischer Arbeit in zwei Güstrower Maschinenfabriken und einem Studium an der von Schinkel begründeten Berliner Gewerbeakademie war aus dem träumerischen Jungen ein tüchtiger Ingenieur geworden. Vor allem arbeitete er bei der damals aufstrebenden Eisenbahn. Sein ingenieurtechnisches Meisterstück waren Berechnung und Konstruktion des eisernen Dachs der mächtigen Ankunftshalle des 1880 eingeweihten Anhalter Bahnhofs in Berlin. Vergleichbares fand sich damals nur in England. Im gleichen Jahr wurde aus dem Ingenieur, der schon lange nebenher geschrieben und nach eigenen Worten eine "sonderbare Doppelexistenz“ geführt hatte, ein freier Schriftsteller. Acht Jahre später gelang ihm mit den Prosa-Idyllen um "Leberecht Hühnchen“ der literarische Durchbruch. 1895 kaufte er für seine Familie ein kleines Haus in der damaligen Gartenstadt Lichterfelde nahe Berlin. Dort starb Heinrich Seidel 1906.
(Jürgen Seidel)


Holzschnitt: Matthias Jackisch

 

 

Möchten Sie den Doppelpack im Pappschuber oder einzelne Hörbuch-CDs bestellen? Klicken Sie bitte auf das entsprechende CD-Cover oder folgen Sie dem jeweiligen Link:

"Das Weihnachtsland. Ein Märchen von Heinrich Seidel“ (1 CD)

Ein Weihnachtsmärchen - spannend erzählt von Ekkehard Hahn.
Musik/Vokalise: Andra Barz
ISBN 978-3-9811291-5-1
© zielophon 2010
Preis: 14,95 Euro (inkl. 7 % MwSt und Versandkosten) kaufen

   

"Märchen von Heinrich Seidel“ (2 CDs)

Die Edition vereint in einem Pappschuber die beiden erfolgreichen zielophon-Hörbücher
"Prinzessin Zitrinchen und andre Märchen von Heinrich Seidel“ ISBN 978-3-00-017178-9 und
"Der Schlangenkönig. Drei Märchen von Heinrich Seidel“ ISBN 978-3-9811291-1-3.
Spannend erzählt von Ekkehard Hahn.
ISBN 978-3-9811291-4-4
© zielophon 2008
Preis: 19,95 Euro (inkl. 7 % MwSt und Versandkosten) kaufen

   

"Der Schlangenkönig. Drei Märchen von Heinrich Seidel“ (1 CD)

("Der Schlangenkönig“, "Der Zwergenwald“, "Der Regulator“)
Spannend erzählt von Ekkehard Hahn.
ISBN 978-3-9811291-1-3
© zielophon 2007
Preis: 14,95 Euro (inkl. 7 % MwSt und Versandkosten) kaufen

 

 
"Prinzessin Zitrinchen und andre Märchen von Heinrich Seidel“ (1 CD)
("Das Zauberklavier“, "Dolpatsch“, "Prinzessin Zitrinchen“)

Spannend erzählt von Ekkehard Hahn.
ISBN 978-3-00-017178-9
© zielophon 2005
Preis: 14,95 Euro (inkl. 7 % MwSt und Versandkosten) kaufen


Hier finden Sie weitere Hörbücher und CDs von zielophon.

 

© 2005 - 2017 zielophon.de  |   Umsetzung & Gestaltung: nodeFX